Nendorf: Erschöpfung als Diagnose

Willy Bunk aus Nendorf möchte anderen Männern Mut machen, über Erfahrungen mit „Burn Out“ zu sprechen

„Ich habe immer noch mehr draufgesattelt, wollte immer präsent sein und konnte nicht abschalten“, berichtet Willy Bunk. Der 35-jährige Nendorfer spricht reflektiert über jene Verhaltensweisen, die ihn körperlich und psychisch buchstäblich an den Rand gebracht haben. Erst seien Symptome schleichend gekommen. „Dann gab es einen Hammerschlag“, erinnert sich der freiberufliche Diakon an heftige Migräne im Jahr 2012 zurück. Drei Tage hätten die Schmerzen angehalten. „Der Kopf schien die ganze Zeit zu platzen.“

Pressespiegel vom 13.09.2020Quelle: Die Harke
zurück
Seite drucken