Ratsinformationssystem

Auszug - Allgemeiner Sachstandsbericht über die Jugendarbeit CVJM Landesbergen  

Sitzung des Sport-, Jugend- und Seniorenausschusses der Samtgemeinde Mittelweser
TOP: Ö 6
Gremium: Sport-, Jugend- und Seniorenausschuss der Samtgemeinde Mittelweser Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 17.11.2020 Status: öffentlich
Zeit: 19:00 - 20:00 Anlass: Sitzung
Raum: Jugendhaus Wip In
Ort: Kleine Geest 26, 31592 Stolzenau
MI/2020/109 (10) Allgemeiner Sachstandsbericht über die Jugendarbeit CVJM Landesbergen
     
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilung
Verfasser:Ramona Oraschewski
Federführend:FD II.2 - Soziales, Kitas, Schulen, Kultur und Asyl Bearbeiter/-in: Werlich, Ramona
 
Wortprotokoll

Rh Dralle begrüßt die Anwesenden vom CVJM Landesbergen und gibt das Wort an Sie weiter.

 

Herr Hotze berichtet, dass der Betrieb im CVJM Landesbergen auch vor Corona schleppend lief und es Luft nach oben gäbe. Zum Teil kommen ältere Gruppen und sind eigenständig in der Scheune um sich zu treffen. Jüngere Kinder/ Jugendliche benötigen eine Betreuung. Das CVJM Landesbergen wünscht sich für die Jugendarbeit in Landesbergen einen festen Tag und eine feste Zeit zwecks eines verlässlichen Angebots für einen offenen Jugendtreff. Dieses sei derzeit aus personellen Gründen leider nicht machbar.

 

Herr Hotze fragt, ob die Jugendarbeit „Wip In“ freie Kapazitäten zur Unterstützung des CVJM Landesbergen, auch aufgrund der neuen Kraft habe. Frau Block erklärt, dass durch die neue Kraft im „Wip In“ keine Mehrstunden geschaffen, sondern aufgrund eines Weggangs einer anderen Kollegin und Stundenverteilung umgelegt worden sind. Die Verwaltung schlägt vor, sich einmal mit Verwaltung, der Jugendarbeit Wip In und dem CVJM im nächsten Jahr zusammenzusetzen, um Lösungen zu suchen ggfs. auch mit Übungsleitern. Sollten Jugendliche oder junge Erwachsene eine Juleica- Card haben, können diese durchaus für manche Aktionen oder Betreuungen eingesetzt werden.

 

Herr Hotze und Frau Linkersdörfer berichten, dass das CVJM Landesbergen in den letzten Jahren gut gehaushaltet hat und nach vielen Jahren im Jahr 2019 das letzte Mal den Zuschuss in Höhe von 10.000,00 € wieder abgerufen hat. Die ehrenamtlichen Betreuer konnten sich in den letzten Jahren gut einbringen, daher bestand für die letzten Jahre kein großer Geldaufwand.

 

Rh Dralle fügt dem Bericht zu, dass allgemein die Akquise von Ehrenamtlichen ein Kraftakt und auch ein Auf und Ab sei.

 

Rf Kuhlmann schlägt vor, ggfs. einen Juleica-Stamm aufzubauen, um Unterstützer zu gewinnen. Der jährliche Zuschuss könnte hierbei genutzt werden. Nach Rückmeldung von Herrn Hotze, gibt es derzeit keine Übungsleiter, welche aushelfen. Personen müssen hierbei zunächst gefunden werden.

 

Rh Menze wünscht eine Aufstellung der Mitarbeiter/innen der Jugendarbeit „Wip In“, wo und wann diese in Bereichen der Jugendarbeit eingesetzt sind und welche Aufgaben diese beinhalten. Frau Block erklärt, dass es Dienstpläne gibt, welche sehr regelmäßig angepasst werden. Über die einzelnen Bereiche wird im Punkt 7 gesprochen. Frau Oraschewski fügt zu, dass einzelne Aufgaben dem jährlichen Bericht der Jugendarbeit im Ausschuss oder dem Jahresbericht (zuletzt 09/2019) zu entnehmen sind. Frau Block ergänzt, dass auf der Homepage der Samtgemeinde Mittelweser und im letzten Sommerbericht der Jugendarbeit, welcher in der Presse erschienen ist, ebenfalls über die Arbeit berichtet wurde.