Ratsinformationssystem

Auszug - Der Antrag von Herrn v.d. Born auf Verkehrsberuhigung der Straße Holzhausen Mühlendamm wird abgelehnt.  

Sitzung des Planungs- und Bauausschusses der Gemeinde Stolzenau
TOP: Ö 5
Gremium: Planungs- und Bauausschuss der Gemeinde Stolzenau Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 22.09.2016 Status: öffentlich
Zeit: 18:00 - 19:35 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal Rathaus Stolzenau
Ort: Am Markt 4, 31592 Stolzenau
BV/2015/409 (05) Antrag auf Verkehrsberuhigung der Straße Holzhausen Mühlendamm
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage nichtöffentlich
Federführend:FD II.3 - Hochbau und Haustechnik Bearbeiter/-in: Mahlke, Daniela
 
Wortprotokoll
Beschluss

 

Sachverhalt:

 

Frau Engelking stellt den Antrag kurz vor und betont, dass trotzt allem Verständnis und Kenntnis der Nöte der Anwohner, dem Antrag aus Sicht der Verwaltung nicht stattgegeben werden soll.

Herr v. d. Born erläutert, dass in den letzten 5 Jahren 13 Unfälle laut Polizei auf der Strecke passiert sind. Als Gefahr sieht er auch den schlechten Zustand des Gehweges zwischen Holzhausen und dem Bereich Eichhol-Ost.

In der folgenden Diskussion werden folgende Aspekte besprochen:

BG Menze hat sich die Sache in der Örtlichkeit angeschaut. Er kann nicht nachvollziehen, welches Schild aufgestellt werden muss, damit erreicht wird, dass der Autofahrer am Ende 50 fährt.

Die Anliegerin des Mühlendamms, die als Gast anwesend ist, erläutert, dass der Verkehr mehr geworden ist und im Besonderen der Schwerlastverkehr die Straße benutzt. Es wird auch leider sehr schnell gefahren. Sie sieht die Anordnung von Hindernissen als schlechte Lösung. Aus ihrer Sicht nagt der Schwerlastverkehr an der Substanz von den anliegenden Gebäuden.

Beigeordnete Bleeke erklärt, dass die komplette Strecke ein Problem ist.

Es wird die Möglichkeit von Markierung zur Verkehrsberuhigung vorgeschlagen. Auch die Anordnung eines Fahrradbedarfsstreifens wird angesprochen.

BG Kruse erklärt, in Nendorf gibt es Befürworter und Gegner des Streifens. Anwohner beschweren sich immer wieder über die Lärmbelästigung beim Überfahren der Markierung. Es wird erläutert, dass die Gemeinde für Markierungen eine Anordnung von der Verkehrsbehörde benötigt.

Herr Ton v.d.Born bittet zum Schutz der im Bereich Eichholz wohnenden Familien, sich des Problems anzunehmen.

Nach Möglichkeit sollte auf dem Mühlendamm, Bereich ohne Bebauung, eine weitere Verkehrszählung erfolgen, damit Aussagen zu den gefühlt hohen Geschwindigkeiten gemachte werden können.

Da keine konkrete Lösung vorliegt, stellt BG Speckmann folgenden Antrag: Nach Vorliegen einer weiteren Verkehrszählung und Abstimmung möglicher Maßnahmen mit der Verkehrsbehörde, soll in der nächst möglichen Sitzung der Punkt erneut auf die Tagesordnung gesetzt werden.

 

 

 


 

Der Antrag wird einstimmig vertagt auf eine der nächsten Sitzungen.