Ratsinformationssystem

Auszug - Einwohnerfragestunde  

Sitzung des Rates der Gemeinde Husum
TOP: Ö 11
Gremium: Rat der Gemeinde Husum Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 05.02.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 20:00 - 21:55 Anlass: Sitzung
Raum: Gasthaus Dreyer
Ort: Rehburger Straße 1, 31632 Husum
 
Wortprotokoll

Einwohnerfrage des Herrn Johann Schlenther:

  1. Herr Schlenter informiert darüber, dass der Vorfluter in der Ortschaft Bolsehle, der zu Löschzwecken dienen soll, seit 1988 keine Pflege mehr erfahren habe. Das Grundstück ist mit mannshohen Bäumen bewaldet und in den Teich laufe kein Wasser mehr. Herr Schlenther beansprucht, dass  der Eigentümer diesen Teich wieder freilegt.

Bürgermeister Fischer sagt zu, dass sich der Bauausschuss in seiner nächsten Sitzung damit beschäftigen werde.

 

Einwohnerfragen des Herrn Precht Schröder:

  1. Zum Baugebiet „Hahnekampsfeld“ habe Herr Schröder im Rahmen der Trägerbeteiligung öffentlicher Belange am 25.04.2014 die Anfrage an die Gemeinde gestellt, ob nach Meinung des Rates die hier zulässige offene Bauweise, wie an der Schulstraße praktiziert, durchgeführt werden soll.

Gemeindedirektor Müller erklärt, dass für Bauherren oftmals nicht einsehbar ist, dass sie in der Bauausführung eingeschränkt werden. Es sei nicht mehr zeitgemäß, starre Einschränkungen vorzugeben.

 

  1. Herr Schröder erkundigt sich nach dem Grund der Vermessungsarbeiten am Osterfeuerplatz.

Bürgermeister Fischer erklärt, dass diese im Zusammenhang mit dem Grundstückstausch zum Erwerb des Grundstückes für das neue Feuerwehrgerätehaus stattgefunden haben.

 

  1. Herr Schröder weist darauf hin, dass im Erörterungsbericht zum B-Plan-Gebiet „Hahnekampsfeld“ auf das Gebiet „Arpenberg“ verwiesen wurde. Für ihn stellt sich die Frage nach dem Zusammenhang dieser beiden Gebiete

Gemeindedirektor Müller erklärt, dass dies aufgrund der Verpflichtung basiert, dass bei Ausweisung von neuen Bauflächen, andere Flächen zurückzugeben sind. Deshalb wurde hier auch der „Arpenberg“ erwähnt.

 

  1. Herr Schröder fragt an, wie sich Anlieger verhalten sollen, wenn sie für die Straße „Am Walde“ eine Verkehrsberuhigung möchten. Er habe bereits Maßnahmenvorschläge erarbeitet. Sollte hierfür ein schriftlicher Antrag eingereicht werden.

Bürgermeister Fischer informiert darüber, dass der Bau- und Wegeausschuss gemeinsam mit der Verwaltung die Örtlichkeiten besichtigt habe. Hieraus sei der Vorschlag entstanden, hier eine Barriere zur Geschwindigkeitsreduzierung herzustellen.

 

  1. Herr Schröder erklärt, er habe davon Kenntnis dass auf Landesebene über eine Reduzierung von Gemeinderatsgrößen diskutiert werde. Dies sei eine Aussage der SPD-Fraktion. Die CDU-Fraktion würde diesem Ansinnen entgegenwirken.

Gemeindedirektor Müller ist hiervon nichts bekannt.

Ratsherr Philipsen bittet darum, diesem Protokoll textliche Ausführungen hierüber beizufügen.

 

  1. Zuhörer Herr Andreas Haake erklärt seine Auffassung, dass bei besserer Ausleuchtung der Straße „Kiebitzende“ aus Gründen der Schulwegsicherung auch andere Bereiche der Gemeinde Husum eine bessere Beleuchtung erhalten sollten.

 

  1. Zuhörer Schröder weist auf eine Ausarbeitung von Studenten zur Verkehrssituation hin, wofür auch die Gemeinde Husum in der Vergangenheit bereist worden sei. Er schlägt vor, im Rahmen des nächsten Sommersemesters die Situation der Ortsdurchfahrt Husum auf diese Weise näher zu betrachten.

 

Bürgermeister Fischer erklärt, dass bereits im Jahr 2013 ein Antrag zur Verbesserung der Verkehrssituation an der Ortsdurchfahrt Husum  gestellt, aber auch abgelehnt wurde.

 

 

 

 

 

 

 

.